Eloxalverfahren

Benötigen Sie einen besonderen Schutz für Ihre Profile? Unsere 5 Eloxalanlagen werden von Qualanod zertifiziert und ermöglichen zahlzreiche Oberflächenausführungen.

Eloxalverfahren

Das Eloxalverfahren ist ein elektrochemischer Prozess, bei dem eine Oxidation herbeigeführt und auf der Oberfläche des Aluminiums eine Schutzschicht aus Aluminiumoxid (Al2O3) unterschiedlicher Stärke gebildet wird. Diese Schicht kann bei dekorativem Schutzeloxal zwischen 5 und 25 Mikron betragen und bei der Harteloxierung bis zu 100 Mikron.

Das Aluminiumprofil durchläuft einen Kreislauf, der die verschiedenen Waschprozesse, Vorbehandlungen zur mechanischen Optimierung, die Oxidation selbst, das Färben durch Elektrolyse und die Versiegelung umfasst.

Das Eloxalverfahren gibt dem Profil einen besonderen Schutz vor Feuchtigkeit und Staub. Es erhöht seinen Härtegrad und seine Abriebfestigkeit, bietet Schutz vor Verschleiß und Korrosion und verleiht ihm gleichzeitig eine ästhetische Beschichtung in vielerlei Farben.

Unsere Produktionsstätten sind mit fünf Eloxalanlagen mit 68.000, 30.000, 24.000 und 20.000 Ampere ausgestattet, die nach

Qualanod zertifiziert sind. Wir sind in der Lage, Profile von bis zu 14.000 mm Länge mit verschiedenen Beschichtungstypen wie matt, glänzend, poliert oder nachpoliert und in verschiedenen Farben zu eloxieren. Unsere jährliche Produktionskapazität im Eloxalverfahren beläuft sich auf 15.000 Tonnen je Profil.

  • 5 Eloxalanlagen mit 68.000, 30.000, 24.000 und 20.000 Ampere
  • Maximale Länge für das Eloxalverfahren: 14000 mm
  • Elektrofärbung bis 25 μ
  • Mechanische Behandlung: Schleifen, Bürsten, Polieren, Nachpolieren
  • Jährliche Produktionskapazität: 15.000 Tonnen eloxiertes Profil